Nähkästchen

Aus fad und leer mach bunt und gefüllt. Oder so.

Diese Pappschachtel hatte ich schon eine Weile im Schrank rumstehen und nun hab ich daraus ein kleines Nähkästchen gemacht. Alle darin verarbeiteten „Zutaten“ stammen aus meinem Fundus, sogar der Stoffberg wurde um eine Winzigkeit verkleinert.

Ich habe die Schachtel mit bedrucktem Papier aus dem Museumsshop des historischen Museums Basel eingefasst und die Innenseite mit blauem Filz ausgekleidet. Dank Sprühkleber ging die Verarbeitung auch flott voran, denn der erspart einem recht viel Wartezeit durch sein schnelles Trocknen. Befüllt habe ich das Kästchen mit einer Näh-Grundausstattung inklusive Nadelrolle und Stecknadelkissen, für die ich Stoffreste verarbeitet habe.
nähkästchenHm, ich hab noch ein weiteres „nacktes“ Pappkästchen im Schrank… mal überlegen, womit ich dieses verzieren könnte. Yep, der Basteltrieb meldet sich grad deutlich. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s