beswingter Rock

kraeuselrockblau01 Zu diesem Rock hat mich Fräulein Swing vom beswingten Allerlei inspiriert. Sie hat einen sehr hübschen Kräuselrock genäht und später dafür eine Anleitung geschrieben.

Ich hatte schon länger diesen Stoff mit Lochstickerei in meinem Vorrat liegen und wusste nicht, was aus ihm werden soll. Nachdem ich Fräulein Swings Rock gesehen hatte, war die Sache jedoch klar; mein Stoff hat auf genau diesen Schnitt gewartet. 🙂 Ich habe die Anleitung allerdings für meinen Rock etwas angepasst, denn ich finde, eine Knopfleiste wäre bei diesem Stoff zuviel des Guten gewesen. Also hab ich einen kleinen Reissverschluss und einen Knopf im Rücken eingeplant, so konnte ich sogar noch einen der Einzelknöpfe aus meiner Sammlung verwenden. Alles weitere verwendete Material stammt ebenfalls aus meinem Fundus, mit Ausnahme des Reissverschlusses, den musste ich zukaufen. Eine weitere Anpassung des Schnitts habe ich noch vorgenommen: Ich habe die Seitennähte weggelassen, weil mir bei dem Lochmuster jede Unterbrechung durch eine Naht unschön erscheint. Dadurch konnte ich keine Taschen in den Rock einarbeiten, aber das macht nichts.

Dieser Rock wird bestimmt nicht mein einziger Kräuselrock bleiben, ich mag diesen Stil. Und ich hab noch viele verschiedene Stoffe vorrätig, also… 😉kraeuselrockblau02

Advertisements

Getrödelt, Gefunden, Gefreut! #4

getroedelt04-01Der 1. August ist der Schweizer Nationalfeiertag, deshalb gibt es im heutigen Getrödelt-Gefunden-Gefreut schweizorientierte Flohmarktfunde zu sehen. In diesen Stücken verbinden sich zwei meiner Interessensgebiete: Fotografie und die Berner Tracht. Die Bilder stammen von verschiedenen Märkten und Messen, ich kaufe immer wieder welche, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Kästchen voller alter Fotos durchsuchen macht Spass!

Alle Bilder in diesem Beitrag zeigen Festtagstracht, ich habe bisher noch keine Studiofotografie einer Werktagstracht gefunden. Das wundert mich allerdings nicht wirklich, denn damals gingen die Leute ja meist im Sonntagsstaat zum Fotografen. Es ist spannend zu sehen, wie wenig sich die Tracht zwischen der Entstehungszeit dieser Bilder und heute verändert hat. Im Wesentlichen sehe ich nur eine Änderung bei der Rocklänge. Der Miederschnitt sowie die dazu getragenen Blusen resp. Unterkleider sind nahezu unverändert. Der Silberfiligranschmuck sieht heute auch immer noch gleich aus wie damals, oft werden die Stücke auch innerhalb der Familie weitergegeben und von verschiedenen Generationen getragen. Was auffällt, ist, dass auf diesen Fotos nur das eine junge Mädchen die Rosshaarhaube trägt, die Frauen nicht. Warum das so sein könnte, muss ich noch herausfinden.

getroedelt04-02Die Dame links auf dem Bild trägt die Sonntagstracht mit Silberschmuck. Zu dieser Tracht wird eine Seidenschürze getragen. Die silbernen Haken auf dem Mieder sind abnehmbar, die Tracht lässt sich somit auf verschiedene Arten tragen. Die Silberketten, die seitlich unter den Armen hindurch verlaufen, werden im Rücken an Filigranbroschen befestigt, leider kann man das auf diesen Bildern nicht sehen. Das Mieder besteht aus Samt, entweder schlicht oder wie hier mit Ausbrennermuster. Zur Sonntagstracht werden oft filochierte fingerlose Handschuhe getragen; ich finde die Armbänder des Fotomodells mindestens genauso hübsch.

Die rechts abgebildete Frau trägt ebenfalls eine Festtagstracht, erkennbar am Silberschmuck. Die langärmelige Variante wird Tschöplitracht genannt (Tschöpli = Jacke). Das Mieder dieser Trachtenart besteht aus Wollstoff, wie der Rock.

getroedelt04-03Genau so interessant wie die Fotos sind die Rückseiten derselben. Diese sind mit dem Firmenzeichen des Fotografen sowie Angaben zu seinen Angeboten versehen. Ich habe für die Abbildung zwei Exemplare ausgesucht, die ich besonders schön finde.

*****

Beim beswingten Allerlei gibt es diesmal ein Bastelheft aus dem Jahr 1962 zu sehen, und natürlich Links zu weiteren Teilnehmern von Getrödelt-Gefunden-Gefreut.